Naturschutzprojekte in der Stadt Mülheim-Kärlich

Wir machen was!

Wie ist dieser Slogan entstanden?

Dieser Spruch soll verdeutlichen, dass wir, die Stadt Mülheim-Kärlich, es ernst mit unserer Natur meinen. Kommunen haben in Punto Naturschutz einen eher „schlechten“ Ruf.

Golfplatzmäßig gemähte Rasenflächen, unkrautfreie Baumscheiben und riesige Parkplätze ohne Bäume sehen toll aus und sind praktisch. Für unsere Natur sind sie eine „Katastrophe“. Tote Flächen ohne Leben. Klimatische Brutstätten der Erderwärmung. Wie kann dort Leben überleben? Und können dort unter extrem schwierigen Bedingungen heimische Pflanzen wachsen?

Eher nicht!   

Eine Trendwende ist erst seit den letzten 10 Jahren entstanden. Hierzu zählen die Rekultivierung von Industrieflächen, Aufbrechen von großen Pflasterflächen, Begrünung der Innenstädte und schließlich Entwicklung von Biodiversitäts-Strategien zur Erhaltung der Artenvielfalt in Flora und Fauna.

Bisherige Naturschutzmaßnahmen der Stadt Mülheim-Kärlich

 (siehe Bilder Lehrpfad, Steilhang, Vogel im Vogelhaus, Bahnhofstr., Staudenbeet REWE)

  • Ansaat erster Blumenwiesen im Jahre 2010
  • Umgestaltung von Wechselflorbeeten zu Staudenpflanzungen
  • Anlegen von Streuobstwiesen (z.B. Rübenacher Berg und K96)
  • Pflanzen von bienenfreundlichen Blütensträucher als Hecken
  • Freistellung eines Steilhanges in der Grube Ludwig
  • Nistkästen für unsere heimischen Vögel
  • Und vieles mehr…

Langfristige Ziele

  • Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt
  • Anpassung von Mahdrhythmen und die Bildung von Mähstreifen
  • Förderung der Akzeptanz und des ökologischen Verständnisses in der Bevölkerung
  • „Ungemähte“ Flächen als wertvoll anerkennen
  • Verbesserung des Stadtklimas
  • In allen Anlagen der Stadt kleine Maßnahmen umsetzen

Aufteilung Bahnhofstraße, Schild für Insekteninsel

Bahnhofstraße Ecke Im Obstgarten

Die farblich markierten Flächen stellen zeigen schon umgesetzte Maßnahmen.

Rot        Obstbaumbestand als Spalierobst (Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen, Pfirsich usw.)

Gelb      Blumenwiese mit mehrjährigen Sommer- und Wildblumen

Weiß     Hecke aus Blütensträucher, Zierkirschen und Zieräpfeln

Grün     Insekten-Insel, Wiesenfläche wird bewusst, bis auf einen Sauberkeitsstreifen, nur 1-2-mal im Jahr gemäht.                                Schnittgut wird aufgenommen. 

Bienenweide

Am Ortsausgang der Jahnstraße wurde eine Staudenpflanzung angelegt. Die Stauden sind ausschließlich bienenfreundliche Pflanzen. Das heißt, es sind Pflanzen die von den Bienen zur Honigproduktion bevorzugt werden. Die Blüten der Blumen sind reichhaltig an Nektar und Pollen. Extra kreierte Staudenkompositionen können über Fachgärtnereien bezogen werden. Die lustigen Holzfiguren sind sehr dekorative Wildbienenhotels. Dort finden verschiedene Wildbienenarten ein Zuhause. Sie werden aus aufgespaltenen Hartholzästen (Eiche) mit verschiedenen großen Lochungen gebaut. 

Wildbienenhotel, Insekteninsel

Beispiel für Bienenfreundliche Pflanzen

Jeder kann der Natur helfen!

Machen Sie mit bei „Wir machen was!“ !

  • Umgestaltung von Schottergärten in Insektenfreundliche Gärten
  • Rückzugsnischen für Insekten und Bienen bauen
  • Bienen- und Insektenfreundliche Pflanzen verwenden
  • Insekten- oder Wildbienenhotels integrieren
  • Nistkästen für Vögel oder Fledermäuse aufhängen
  • Vogel- und Bienentränken im Sommer aufstellen

 Baum- und Beetpatenschaften

Im gesamten Stadtgebiet, vielleicht auch vor Ihrer Haustür, befinden sich Baumbeete, Beete oder Kübel in denen sich Pflanzen befinden. Die klimatischen Bedingungen in städtischen Bereichen werden für die Pflanzen immer stressiger. Extreme Hitze und Trockenheit setzen der Bepflanzung stark zu.

Hierfür suchen wir Paten die uns unterstützen unser Grün, Ihr Grün, zu erhalten und zu pflegen. Eine Patenschaft ist nicht schwer. Wässern im Sommer, entfernen nicht erwünschtem Bewuchs oder auch die Unterstützung beim Setzen der von uns gelieferten Pflanzen.

Sprechen Sie uns gerne an!  

Hier finden Sie die Bauanleitung für einen Nistkasten. Viel Spaß beim Bauen!

Bauanleitung