Obstlehrpfad

Spielerisch die Vielfalt des Obstes erleben

Auf einem Areal von rund siebentausend Quadratmetern können am Obstanbau Interessierte am Hang des Rübenacher Berges mehr als 250 verschiedene Obstarten bewundern. Stein- und Kernobstbäume, vom Pfirsich über seltene Apfelsorten bis hin zum Holunder, und die in Mülheim-Kärlich alles bestimmenden Kirschbäume werden in ihren Eigenarten erklärt.







Um die Pflege und die Verwaltung des Obstlehrpfades "kümmert" sich in erster Linie Otto Scheid mit vielen Helfern. Auch eine Hütte zur Bewirtung der Gäste ist vorhanden.









In unregelmäßigen Abständen bietet Andreas Anheier Führungen über den Obstlehrpfad an. Weitere Inforamtionen erhalten Sie im Rathaus der Stadt bei Frau Hohn unter der Telefonnummer 02630/9455-13.


Hatten die Orte Mülheim und Kärlich bereits im 19. Jahrhundert größere Rebpfanzungen am Bubenheimer Berg und von Kärlich aus bis zum Rhein zu verzeichnen, so wurden 2004 auf dem Obstlehrpfad 30 neue Rebstöcke (mehr zur Zierde als zur Weinerzeugung) gepflanzt.