Mülheimer Bach, ehemalige Gemeindebrücke, Altes Brauhaus

Der Mülheimer Bach, der in früheren Jahrhunderten zahlreiche Mühlen antrieb, Gerbereien mit Wasser versorgte und durch eine Ableitung nach Westen Teiche und Brunnen im kurfürstlichen Burggarten speiste, floss bis 1955 offen durch den Ort. Er wurde von zahlreichen Hausstegen und zwei Brücken - zur Hochstraße und zur Kapellenstraße - überspannt. Zur Erinnerung an das heute im Stadtbild nicht mehr sichtbare, verrohrte Gewässer und die Gemeindebrücke an der Koblenzer- und Kapellenstraße wurden vor dem 2009 eröffneten „Alten Brauhaus“ ein offen fließendes kleines Rinnsal und ein Stück Brückenmauer errichtet. Im „Alten Brauhaus“, dem Nachfolger des ehemaligen Gasthauses „Zur Stadt Koblenz“, sind heute eine Gaststätte und städtische Versammlungsräume untergebracht.