Fachwerkhaus (Kirchstraße 24 - 26)

Das südlich der Pfarrkirche traufständig zur Kirchstraße ausgerichtete Gebäude bestand ehemals aus zwei Teilen mit einem Anbau. Der östliche Teil wurde, wie die Jahreszahlen auf zwei Sichtbalken ausweisen, 1568 als Wohnbau eines Bauernhauses errichtet. Der mit etwa zwei Dritteln längere westliche Teil der Hofanlage, ursprünglich als Scheune und Stall genutzt, geht auf den Anfang des 17. Jahrhunderts zurück, während der im Winkel südlich dazu stehende Anbau aus dem 19. Jahrhundert stammt. Das ursprüngliche Bauwerk wurde 2011/12 völlig abgetragen und an Ort und Stelle wieder fachgerecht aufgebaut. Das Fachwerkhaus ist eines der ältesten erhaltenen Bauernhäuser des Ortes und befindet sich im Eigentum der Stadt; es wird als Café genutzt.