Fachwerkhaus am Kolpingplatz (Bachstraße 1)

Das etwa 350 Jahre alte, ortstypische Gebäude aus Bruchsteinen und mit einem Sichtfachwerkaufsatz aus gebogenen Streben und Kopfwinkelhölzern sowie einem mit Schiefer gedeckten Satteldach befindet sich im zentralen Bereich der ersten fränkischen Siedlung in Mülheim aus dem 6./7. Jahrhundert. In kurfürstlicher Zeit war es ein Bauernhof mit einer Schusterwerkstatt, heute ist es Begegnungshaus der Gemeinde. Im Obergeschoss des ihm gegenüber stehenden Eckhauses Bach-/Kapellenstraße wurde ab 1903 die erste Mülheimer Schulklasse unterrichtet.