Hybridrasenplatz im Schul- und Sportzentrum fertiggestellt

Im Mai konnte Bürgermeister Georg Hollmann gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Thomas Przybylla und Stadtbürgermeister Uli Klöckner den neuen Sportplatz des Stadions im Schul- und Sportzentrum Mülheim-Kärlich besichtigen. Auf dem bisherigen Rasenplatz ist ein neuer Hybridrasenplatz entstanden. Bald kann der Spielbetrieb wieder offiziell aufgenommen werden.

Die Fertigstellung des Hybridrasenplatzes ist der finale Schritt in der Umsetzung des Vorhabens, welches Ende 2016 mit den Beschlüssen im Verbandsgemeinderat Weißenthurm und im Stadtrat Mülheim-Kärlich begonnen hatte: Die Kommunen griffen seinerzeit das Begehren des Fußballvereins SG 2000 Mülheim-Kärlich auf, angesichts hoher Auslastungen den bisherigen Rasenplatz in einen Hybridrasenplatz umzubauen. Mit einer jährlichen Nutzungsintensität von 1.000 bis 1.200 Stunden ist der neue Sportplatz mit Hybridrasen doppelt so belastbar wie die bisherige Sportrasenfläche. „Dies führt zu einer deutlichen Entlastung des Trainings- und Spielbetriebes“, betont Bürgermeister Georg Hollmann.

Ein Hybridrasen ist eine Mischform von Kunst- und Naturrasen. Dazu werden Matten mit Kunststofffasern verlegt, mit einer Tragschicht bedeckt und eingesät, sodass der Rasen mit der Matte verwächst. Dadurch soll die Spielfläche robuster werden und häufiger bespielt werden können. Gleichzeitig verleiht die Fläche die Spieleigenschaft eines Naturrasens. Nur im Winterhalbjahr sind bei extremem Frost und bei Frost-/Tauwechsel Einschränkungen möglich. Somit ist der neue Sportplatz nahezu ganzjährig bespielbar.

Die Baukosten für die knapp 7.000 m² große Spielfläche beliefen sich auf rund 265.000 Euro, welche hälftig von der Verbandsgemeinde Weißenthurm und der Stadt Mülheim-Kärlich übernommen wurden.  

Stadtbürgermeister Uli Klöckner macht die Wichtigkeit einer solchen Spielstätte deutlich. „Der neue Sportplatz bietet optimale Bedingungen für den Sport unserer Kinder und Jugendlichen im Freien. Hier macht es garantiert Spaß, sich zu bewegen; Es ist alles darauf angelegt gut zu trainieren und noch bessere sportliche Leistungen zu erzielen.“ Bürgermeister Georg Hollmann fügte hinzu: „Der neue Hybridrasenplatz bereichert nicht nur das sportliche Angebot des Schulzentrums Mülheim-Kärlich, sondern auch das Sportangebot der ortsansässigen Vereine. Hier wird der hohe Stellenwert der Sportförderung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm sichtbar.“