Einkaufen bei Nachbarn und Freunden

Die Aktionstage "Heimat Shoppen" finden am 7. und 8. September statt

In Zeiten, in denen fast alles bequem von Zuhause aus bestellt werden kann, werden häufig die Geschäfte und Einzelhändler vor der eigenen Tür vergessen. Dabei ist die Vielfalt groß – ob das Café um die Ecke, der Buchhandel oder eine Drogerie – meist bleiben keine Wünsche offen. Und damit das auch so bleibt, will das Projekt „Heimat Shoppen“ an zwei Aktionstagen, am Freitag und Samstag, 7. / 8. September, auf die Vorteile des örtlichen Einzelhandels aufmerksam machen. Auch der Gewerbepark und der Stadtkern Mülheim-Kärlich ist Teil dieses Projekts und wartet mit besonderen Angeboten an den Aktionstagen auf, um zu zeigen – lokal Einkaufen ist die bessere Wahl!

Wer kennt es nicht bei einer Städtereise: Man schlendert durch die Gassen und Einkaufsstraßen, freut sich über die Dinge, die es zu entdecken gibt und noch mehr, wenn Verkäufer einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Genauso so ist es in der eigenen Heimat – die Geschäfte in der eigenen Stadt weiß man zu schätzen und dennoch wird in manchen Fällen Online-Shopping zu der bequemeren Wahl.

Vielfalt erhalten – 
Heimat Shoppen

Dass der Tourismus unter aussterbenden Stadtzentren genauso leidet wie die Bewohner selbst, zeigt sich vor allem, wenn die Geschäfte schließen und Innenstädte leerer werden. Mit dem eigenen Einkauf im lokalen Unternehmen, kann jeder selbst seinen Beitrag leisten, damit die eigene Heimat „bunt“ bleibt. Gastronomie und Einzelhandel belebt die Städte. Gerade die Stadt Mülheim-Kärlich hat mit seinem Stadtkern und dem Gewerbepark ein einmaliges Einkaufsangebot, das an Vielfalt kaum zu übertreffen ist.


Sechs gute Gründe

Bewusst durch die eigene Stadt gehen und die heimischen Angebote wahrnehmen – das ist nicht nur für den Verkauf und die Gastronomen von Vorteil. Sechs gute Gründe lassen sich zusammenstellen, die zeigen, warum es sich lohnt lokal einzukaufen:

Einen wichtigen Aspekt wird kein Online-Portal jemals für seine Kunden bereitstellen können: Gute Beratung und Service. Sie steigern die Kundenzufriedenheit und machen so manche Shoppingtour einfacher. Und wenn in der Heimat eingekauft wird, stehen dort oft Bekannte, Nachbarn oder Freunde. Und wer kann besser beraten, als jemand der weiß, was man sich wünscht, weil er einen persönlich kennt oder im selben Ort wohnt.

Es fängt bereits bei Vereinen an: Das Vereinsleben braucht lokale Geschäfte, denn die Organisatoren von Veranstaltungen und Gemeindefesten erhalten oft finanzielle Unterstützung von lokalen Unternehmen. Das bedeutet: Mit jedem Einkauf und mit jedem Gaststättenbesuch vor Ort werden gleichzeitig auch Brauchtum und Bürgerengagement in der eigenen Heimat unterstützt.

Gemeinsam sind Geschäfte und Gastronomiebetriebe einer der größten Arbeitgeber vor Ort und einer der größten Berufsausbilder. Mit jedem Einkauf trägt man als Kunde dazu bei, dass es auch so bleibt. Junge Menschen erhalten eine wirtschaftliche Perspektive in der eigenen Heimat und bleiben – sie halten die Gemeinde weiterhin jung.

Nicht nur Gebäude und Geschichte machen einen Ort besonders. Auch die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten und die Besonderheit der Gastronomie prägen die eigene Gemeinde. Je mehr jeder Bewohner selbst diese Angebote nutzt, desto attraktiver und lebendiger wird die eigene Stadt auch für Gäste.

Auch die Umwelt hat etwas davon: Je weiter man für einen Einkauf fahren muss, desto mehr belastet es die Umwelt — und auch den eigenen Geldbeutel. Ein Einkauf vor Ort bedeutet weniger Energieverbrauch, weniger Staus und mehr Zeit und Geld für andere schöne Dinge.

Jeder Euro, der innerhalb der eigenen Gemeindegrenzen ausgeben wird, nutzt der Heimat, denn Einzelhändler und Gastronomen zahlen Gewerbesteuer. Diese Steuer ist die wichtigste Einnahmequelle der Kommunen. Somit stärkt jeder lokale Einkauf oder Restaurantbesuch die wirtschaftliche Grundlage des heimischen Ortes.

Gemeinsam stärken

Die Aktionstage „Heimat Shoppen“ als gemeinschaftliches Projekt soll auf diese Vorteile aufmerksam machen und das, was sonst so selbstverständlich wahrgenommen wird, in den Fokus stellen – die lokalen Händler und Gastronomen. Selbstverständlich sollen nicht nur diese Tage für die Shoppingtour vor der eigenen Haustür genutzt werden, sondern sensibilisieren für die Bedeutung lokaler Unternehmen.

Einmal mehr, den Buchladen um die Ecke zu nutzen statt sich das Buch zuschicken zu lassen – das bringt einem nicht nur selbst etwas, es hilft auf lange Sicht auch der Gemeinde. Und so manch einer hat in der eigenen Stadt unterwegs schon viele Überraschungen erlebt, sei es das Antreffen bekannter Gesichter oder neuen Erkenntnissen, die durch fachkundliche Beratungen vor Ort zustande kommen, oder Entdeckungen, die man beim Schlendern durch die Innenstadt macht – das alles ist möglich in der Heimat.

Folgende Firmen nehmen an der Aktion teil:

Gewerbepark:

Schuh- und Sportpalast, Bahlsen Outlet, Kargl Paperstore, Jeans Fritz, Apollo Optik, Schuh-Center, Swisse Sense, Griesson, Roller, Pssst Bettenhaus, Bäckerei Höfer, TSC, Ulla Popken, Intersport Krumholz

Ortskern:

Baumschule Fischer, Rathaus Apotheke, Volk & Sohn

 Weitere Infos auf: www.heimat-shoppen.de