Die Stadt Mülheim-Kärlich tritt Bürgerinitiative bei!

Bereits am 18. November 2019 war die Stadt Mülheim-Kärlich der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“, die auch „Anerkannte Umweltvereinigung in Rheinland-Pfalz“ ist, nach vorangegangenem Ratsbeschluss beigetreten.

Damit sind nördlich von Koblenz zwischenzeitlich alle Kommunen entlang der linksrheinischen Bahntrasse bis zur Grenze zu Nordrhein-Westfalen, Mitglieder dieser Bürgerinitiative, die sich seit ihrer Gründung Anfang 2013 mit Engagement und Erfolg für eine Reduzierung des Bahnlärms im Mittelrheintal einsetzt.

Zum Beitritt der Stadt Mülheim-Kärlich erklärte der Stadtbürgermeister Gerd Harner: „Es waren drei Beweggründe, die zum Beitritt unserer Stadt führten

1. Der Schienengüterverkehr wird in den kommenden Jahren insbesondere im Mittelrheintal als wichtigste Nord-Süd-Güterzugtrasse Europas weiter erheblich zunehmen. Dies erfordert ein intensives Kümmern um den Schutz der Gesundheit und Lebensqualität tausender Bahnanwohner in unserer Region und zum Erhalt unserer weltweit einzigartigen Natur und Kulturlandschaft an Rhein und Mosel.

2. Die Weißenthurmer Bürgerinitiative hat sich von Anfang an, gemeinsam mit der Verbandsgemeinde Weißenthurm, auch um unseren Stadtteil Urmitz-Bahnhof gekümmert – und dies verdient unsererseits unsere Anerkennung, Solidarität und Unterstützung!

3. Wir unterstützen die sehr erfolgreiche Strategie der Bürgerinitiative unter dem Motto »Kooperation statt Konfrontation – gemeinsam die Zukunft gestalten«.

Mit der Bürgerinitiative sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass sich ein Erfolg hinsichtlich der Bahnlärmreduzierung und Sicherheit im Bahnverkehr nur dann einstellen wird, wenn Bahnlärmbetroffene (organisiert in Bürgerinitiativen), im vertrauensvollen und engen Zusammenwirken mit den Bürgermeistern, unterstützt von den Landräten und Abgeordneten auf Landes- und Bundesebene unserer Region, den für alle Beteiligten zielführenden und fairen Dialog mit Bund (Bundesverkehrsministerium) und der Deutschen Bahn AG suchen.“

Zu Beginn der Stadtratssitzung des Rates der Stadt Mülheim-Kärlich am 23. Januar 2020 erfolgte nun die Übergabe der Beitrittsurkunde im vollbesetzten Ratssaal.

Für seine kurze Ansprache anlässlich der Übergabe der Beitrittsurkunde an den Bürgermeister der Stadt Mülheim-Kärlich Gerd Harner, der sich sehr für den Beitritt der Stadt Mülheim-Kärlich engagiert hat, erhielt Rolf Papen als Vorsitzender der Bürgerinitiative viel Beifall der Anwesenden Ratsmitglieder und Gäste, indem er betonte:

„Wir sind nicht gegen die Bahn – ganz im Gegenteil. Vor dem Hintergrund der Klimaveränderung und Verkehrsentwicklung brauchen wir auch in Deutschland dringend und zwingend die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene. Dazu müssen aber seitens der Bundesregierung und des Bundesverkehrsministeriums endlich die Voraussetzungen für eine moderne, leise, sichere und wirklich umweltfreundliche Bahn geschaffen werden.“

Im Nachgang zu der Übergabe der Beitrittsurkunde merkte Rolf Papen an, dass die seitens der Bürgerinitiative erhobenen Forderungen in einem demokratischen Rechtsstaat längst überfällig sein sollten und er bekräftigte:

„Es kann und darf nicht sein, dass noch immer viele hunderttausende Menschen in Deutschland, Tag und Nacht von Lärm, Erschütterungen und Feinstaub an ihrer Gesundheit geschädigt und von Gefahrguttransporten, die mit bis zu 120 km/h mitten durch Wohngebiete rasen, bedroht werden – hier ist die Politik nachhaltig gefordert.“